×

Cinema-Paradiso

Details

Auguste Rodin

Er war ein Genie. Am Höhepunkt seines Schaffens galt er als größter Bildhauer aller Zeiten, vergleichbar nur mit Michelangelo. In Liebesdingen stolpert er von einer Affäre in die nächste. „Auguste Rodin“ zaubert die Pariser Avantgarde des 19. Jahrhunderts wunderschön auf die Leinwand. Der Zuschauer tauscht ein in den zur Verzweiflung und Glückseligkeit treibenden Prozess der Kunst, die um nichts weniger ringt als die Wahrheit.
Paris, 1880. Der ebenso skandalträchtige wie erfolgreiche Bildhauer Auguste Rodin (Vincent Lindon) erhält seinen ersten Staatsauftrag: „Das Höllentor“ – inspiriert von Dantes „Göttlicher Komödie“ – soll als Bronzeportal einen Eingang des Pariser Louvre schmücken. Sechs Meter hoch und vier Meter breit, eine alles verschlingende Arbeit, die zu Rodins Lebenswerk wird.
Eine Phase manischen Schaffens beginnt, die durch Rodins Begegnung mit der hochtalentierten, 24 Jahre jüngeren Camille Claudel noch intensiver wird. Seine Schülerin wird auch seine Geliebte. Die Beziehung ist leidenschaftlich – wie turbulent. Denn Camille ist eine emanzipierte Frau, Rodin handwerklich absolut ebenbürtig und – genau wie Rodin – ihrer Zeit weit voraus.

F 2017, Originaltitel: Rodin

Regie: Jacques Doillon, Buch: Jacques Doillon

Kamera: Christophe Beaucarne, Musik: Philippe Sarde

Darsteller: Vincent Lindon, Izïa Higelin, Séverine Caneele, Bernard Verley u.a.

Version: DF, Prädikat: kein Prädikat/k.A., Filmdauer: 119min

Altersfreigabe: ab 10 Jahren

www.youtube.com/watch?v=iVU_SKMwf_c

keine Spielzeiten!