×

Cinema-Paradiso

Details

Film, Wein+Genuss: Der Hunderteinjährige...

Gemeinsam mit "So schmeckt Niederösterreich" präsentieren wir filmische Leckerbissen und Köstlichkeiten aus der Region. Im März verwähnt Sie Familie Märzweiler vom Streiterhof aus Baden mit Weinen und Schmankerl. Im Kinosaal genießen Sie schwedische Komödienkost mit "Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand".

Allan Karlsson ist wieder da! „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ ist jetzt ein Jahr älter aber immer noch putzmunter. Dafür sorgt auch Erni Mangold, die ihm gehörig den Kopf verdreht. Der erfolgreichste schwedische Film aller Zeiten!
Allan und sein Freund Julius genießen das Leben auf den Stränden von Bali. Das Entspannen und Schlürfen der einheimischen Erfrischungsgetränke auf der traumhaften Insel kann aber auf Dauer selbst der größte Faulenzer nicht lange aushalten. Vor allem finanziell nicht. Als die beiden Alten zur Feier des 101. Geburtstages die letzte Flasche Volkssoda genießen, ein Relikt aus Allans alten Spionagezeiten und einst die sowjetische Antwort auf das westliche Cola, wittert Allan das große Geschäft. Gemeinsam mit Julius, Pike und dem kleinen Äffchen Erlander macht sich Allan auf die Suche nach dem Originalrezept des kultigen Getränks. Doch das ruft rachsüchtige Gangster, die CIA und alte Bekannte aus Russland auf den Plan. Nach dem großen Erfolg der Bestsellerverfilmung gelingt in der Fortsetzung ein lustiger und nostalgischer Parforceritt, in dem sich der betagte Held in ein waghalsiges Abenteuer stürzt.

28.3.17, ab 19 Uhr Verkostung, 20 Uhr Filmbeginn, 14 EUR, Cinema Paradiso Card 1 EUR ermäßigt, für: Film+2Gläser Wein+1Schmankerlteller

Schweden 2016, Originaltitel: Hundraettåringen som smet från notan och försvann

Regie: Felix Herngren, Måns Herngren, Buch: Felix Herngren, Måns Herngren

Kamera: Göran Hallberg, Musik: Matti Bye

Darsteller: Robert Gustafsson, Iwar Wiklander, David Wiberg, Shima Niavarani, Erni Mangold u.a.

Version: DF, Prädikat: kein Prädikat/k.A., Filmdauer: 108min

keine Spielzeiten!