×

Cinema-Paradiso

Details

Manaslu - Berg der Seelen

Der Everest-Rekord-Bezwinger Hans Kammerlander stellt sich nach 26 Jahren seinem Schicksal am 8163 m hohen Manaslu in Nepal. 1991 verlor er dort zwei Freunde, einer stürzt aus unerfindlichen Gründen ab, der andere wird neben Kammerlander vom Blitz erschlagen. Ein Filmteam begleitet ihn 2017, als er endlich den Berg bezwingen und die Tragödie verarbeiten will. Hans Kammerlander wurde 1996 mit der bis heute schnellsten Besteigung über die Nordroute zum Gipfel des Mount Everest weltberühmt. Noch unglaublicher war es, danach als erster Mensch vom Gipfel des höchsten Berges der Welt mit Skiern abzufahren. Seine schmerzvollste Tragödie erlitt er 1991 am Manaslu in Nepal. Zwei Freunde sterben, er selbst in akuter Lebensgefahr, überlebte das Gewitter am Rande des Wahnsinns. Es war ein Berggewitter, das es gar
nicht geben durfte. Doch durch die brennenden Ölfelder im Golfkrieg erreichten Partikel so große Höhe, dass es sogar im Himalaya zu elektrisch aufgeladene Hochspannungsfeldern kam. Nach seinen Erfolgsfilmen „Mount St. Elias“ und „Streif“ gelingt Regisseur Gerald Salmina mehr als ein Bergfilm. Kino über die Höhen und Tiefen des Lebens!

Ö 2018, Originaltitel: Manaslu - Berg der Seelen

Regie: Gerald Salmina, , Buch: Gerald Salmina

Kamera: Günther Göberl, Hartmann Seeber, Musik: Manfred Plessl

Darsteller: Michael Kuglitsch, Simon Gietl, Leo Seppi, Patrick Tirler, Sara Born, Markus Schwärzer u.a.

Version: DF, Prädikat: kein Prädikat/k.A., Filmdauer: 123min

Altersfreigabe: ab 10 Jahren

keine Spielzeiten!